Ursprung

Der GANG NACH EMMAUS hat seinen Ursprung in der spanischen, sogenannten Cursillo-Bewegung innerhalb der röm.-katholischen Kirche in den 40er Jahren. Nach 1970 hatten auch Protestanten Zutritt, die dann 1981 in den USA eine eigenständige Arbeit als Emmaus-Gemeinschaft begannen. Daraus entwickelte sich der WALK TO EMMAUS der von THE UPPER ROOM, einer Teilorganisation der United Methodist Church, verwaltet und durchgeführt wird.

In der Zeit bis 2002 haben annähernd 560'000 Personen am GANG NACH EMMAUS teilgenommen. Im selben Zeitraum entfaltete sich die Emmaus-Bewegung an rund 360 Orten auf der ganzen Welt - in Australien, Brasilien, Mexiko, Puerto Rico, Zimbabwe, Südafrika, Indien, England, Deutschland und Estland, um nur einige Länder zu nennen.

Arbeit in Deutschland und in der Schweiz

In Deutschland gibt es den GANG NACH EMMAUS seit 1992, nachdem zwei Studiengruppen 1990 und 91 den WALK TO EMMAUS in den USA kennengelernt hatten. Er wird getrennt für Frauen und Männer jeweils zwei oder drei Mal im Jahr angeboten. Inzwischen haben schon über 900 Menschen daran teilgenommen und viele positive Erfahrungen gemacht.

Seit dem Jahr 2001 wird der GANG NACH EMMAUS auch in der Schweiz angeboten und es finden jährlich 1-2 Gänge statt.

Der Name

Der Name GANG NACH EMMAUS ist an die Erzählung von den Emmaus-Jüngern aus dem Lukas-Evangelium (Kap.24) angelehnt. Die Begegnung der beiden Jünger auf dem Weg nach Emmaus mit dem auferstandenen Christus und ihre Rückkehr nach Jerusalem als Zeugen sind Sinnbild und Vorbild für den Ablauf dieser Veranstaltung.